Die Krux mit dem Social-Media-Marketing

Vor gut zehn Jahren habe ich für unsere Agentur einen Twitter-Account betrieben, über den ich durch intensive Account-Pflege und Storytelling etc. tausende Follower generiert und obendrein tolle, internationale Kontakte aufgebaut habe. Hat mir das auf lange Sicht etwas gebracht? Definitiv. . .Nicht!

Aus meiner Sicht ist Social-Media-Marketing ein sehr zweischneidiges Schwert. Zum Einen macht es durchaus Spaß, sich darüber mit anderen zu vernetzen, auszutauschen und die eigene Expertise in den Vordergrund zu stellen. Andererseits ist es sehr ernüchternd festzustellen, dass allein solche Maßnahmen nicht ausreichen.

Ganz egal wie gut Dein Storytelling und Deine Eigeninitiative auch sein mag, grätscht Dir der Algorithmus der jeweiligen Social-Media-Plattformen dazwischen und erinnert Dich ganz dezent daran, dass es sich hier vorrangig um ein Geschäftsmodell handelt.

Es ist an der Zeit, auf faire Plattformen umzusteigen!

2021 habe ich für unsere Agentur noch einmal einen Twitter-Account erstellt um zu testen, wie sich das Verhalten dieser Plattform und das Handling inzwischen anfühlt. Allerdings konnte mich Twitter trotz der großen Freude darüber, dass mir mein langjähriger Kontakt Jason Levine - Evangelist und genialer Kreativkopf bei Adobe - direkt wieder gefolgt ist, nicht mehr von sich überzeugen.

Als Twitter auch noch von Elon Musk gekauft wurde und er mit Personal­entlassungen und fragwürdigen Entscheidungen ein aus meiner Sicht großes Chaos angezettelt hat, war für mich endgültig der Ofen aus! Schließlich gibt es schon länger eine sehr gute Alternative zu den gängigen Social-Media-Plattformen, die sich “mastodon” nennt. Lustigerweise sind dort inzwischen auch viele ehemalige Mitarbeiter von Twitter zu finden.

Zurück zur echten Markenkommunikation

Neben Twitter haben aber auch Plattformen wie Instagram und Facebook mit Problemen zu kämpfen. Denn auch dort sind inzwischen viele Nutzer genervt und steigen aus. Was am meisten stört, sind die ständigen Änderungen am Algorithmus, die einem die Timeline mit aufgezwungener Werbung und vorgeschobenen Posts sog. Influencer zumüllen.

Wer die ideale Alternative für sein Business jetzt in einem Account bei TikTok und Co. wittert, sollte das schleunigst überdenken. Schaut man sich nämlich das Durchschnittsalter der dortigen Communitys an, kann das schnell peinlich werden.

Im Grunde genommen ist die aktuelle Situation also geradezu ein Geschenk für alle Freiberufler, Gründer und Solopreneure, die sich auf den gängigen Plattformen bisher verloren gefühlt haben. Denn jetzt kann auf alternativen Plattformen wie mastodon wieder auf Augenhöhe und mit echtem Content gepunktet werden…allerdings nur, solange der Werbecharakter der Posts nicht zu penetrant wird.

Während das Erscheinungsbild der Timeline auf den gängigen Social-Media-Plattformen durch Algorithmen bestimmt wird, sehen die Nutzer von mastodon ausschließlich das, was sie sehen wollen.

Bei mastodon werden nämlich keine Rankings oder Anzeigenplätze versteigert und Werbung im klassischen Sinne ist dort sogar verpönt. Es ist also wieder Zeit für realistische Kommunikation und den fachlichen Austausch. Wenn dabei Neugierde auf das postende Gegenüber aufkommt und Beiträge geteilt werden, ist das unterm Strich eh die beste und ehrlichste Markenkommunikation.

Wenn Du Dich dafür interessierst, einen Account bei mastodon einzurichten und Dein Marketing in den sozialen Medien neu zu starten, findest Du in den nächsten Tagen meinen Logbucheintrag dazu. In diesem werde ich Dir aufzeigen, wie einfach das ist. Den neuen mastodon Account unserer Agentur findest Du übrigens unter: https://social.tchncs.de/@agenturkoper

Jörg Koper | CEO, Trainer, Coach

"Nerdish by Nature"

Moin, ich bin Jörg und navigiere die Agentur Koper seit 2005 durch jegliche Wetterlagen und Untiefen. Mit meinen Logbuch­einträgen erzähle ich Dir ein wenig aus unserer Agentur­geschichte und halte Dich mit aktuellen Informationen auf dem Laufenden. Außerdem lade ich Dich ein, Dich ganz entspannt mit den Themen Selbst­management, New Work und einer gesunden Life-Balance auseinander­zusetzen.

Für den direkten Dialog:

"Nerdish by Nature"

Jörg Koper | CEO, Trainer, Coach

Moin, ich bin Jörg und navigiere die Agentur Koper seit 2005 durch jegliche Wetterlagen und Untiefen.

Mit meinen Logbuch­einträgen erzähle ich Dir ein wenig aus unserer Agentur­geschichte und halte Dich mit aktuellen Informationen auf dem Laufenden.

Außerdem lade ich Dich ein, Dich ganz entspannt mit den Themen Selbst­management, New Work und einer gesunden Life-Balance auseinander­zusetzen.

Für den direkten Dialog:
Logo - Koper & Koper GbR
Koper & Koper GbR
Agentur für Consulting und Coaching
© Alle Rechte vorbehalten